Incroyable mais vrai – La comédie la plus grand public de Quentin Dupieux

(…) Le film tourne autour de deux couples aux dynamiques opposées : Alain (Alain Chabat) et Marie (Marie Drucker), au mitan de la vie, font partie de la classe moyenne, ils emménagent dans un pavillon de banlieue des plus communs, si ce n’était cet étrange trou dans la cave. L’agent immobilier (Stéphane Pezerat) leur vend, tel un animateur de télé-achat qui met 10 minutes à expliquer quel est le clou du produit, ce trou comme une plus-value fantastique à la maison. L’autre couple est formé du chef d’Alain, Gégé, un m’as-tu-vu de première ligue, beauf à souhait, avec son amie Jeanne (Anaïs Demoustier), plus jeune que lui et propriétaire d’un magasin de lingerie. À la pendaison de crémaillère, Gégé et Jeanne ont quelque chose d’extraordinaire à révéler à leurs amis : cela leur prendra de longues minutes, se perdant dans des embrouillaminis hilarantes. Les deux bizarreries qui accompagnent désormais la vie de ces quatre protagonistes vont être la source d’une perte de contrôle totale sur le cours des choses. (…)

Lire la suite

Berlinale 2022 – Perspektive Deutsches Kino: Schweigend steht der Wald von Saralisa Volm – Der Wald birgt ein dunkles Geheimnis

Saralisa Volm, vor allem als Schauspielerin bekannt, die ihre Karriere in Filmen von Klaus Lemke begonnen hat, arbeitet aber auch als Produzentin mit ihrer eigenen Firma und als Moderatorin einer Erotikfilmreihe bei Tele5. Für ihr Regiedebut hat sie sich ein Buch des Bestsellerautors Wolfram Fleischhauer ausgesucht, der auch das Drehbuch verfasste. Die Mischung aus Thriller, Horrorfilm und Gesellschaftskritik ist ambitioniert und spannend zugleich.
(…)

Lire la suite

Berlinale 2022 – Berlinale Special: Incroyable mais vrai (Incredible but true) von Quentin Dupieux

(..)In seinem neuen Film Incroyable mais vrai  werden zwei Geschichten verwoben, denen das Thema Jugendwahn und das nicht gute Umgehen mit dem Altern das Thema sind. Alain (Alain Chabat, bereits Hauptdarsteller in Réalité) und seine Frau Marie (Lea Drucker), ein in die Jahre gekommenes Ehepaar, wollen sich ein neues Haus kaufen. Als der Makler ihnen sagt, es hätte einen Mehrwert, sind sie kurz erstaunt, nehmen es aber schnell als Wahrheit zur Kenntnis: durch eine Falltür im Keller gelangen sie wieder in dieselben Räume des Hauses, aber 12 Stunden in der Zukunft und 3 Tage jünger als zuvor. Also ein Haus mit eingebauter Zeitmaschine.(…)

Lire la suite