Schweiz – HEKS launcht eine neue Online-Plattform für Freiwilligenarbeit im Flüchtlingsbereich: Engagiert für Geflüchtete

Viele Menschen in der Schweiz engagieren sich freiwillig für Geflüchtete. Die Plattform Engagiert für Geflüchtete möchte die Handlungsfähigkeit der Zivilgesellschaft fördern und somit die Situation von geflüchteten Menschen verbessern. Die Plattform vereinfacht die Arbeit der Organisationen und ermöglicht eine bessere Koordination.

— Screenshot der Online-Plattform engagiert.jetzt

Laut einer repräsentativen Studie im Auftrag von HEKS haben zwei Drittel der Schweizer Bevölkerung sporadisch oder regelmässig Kontakt zu Geflüchteten. Jede vierte Person, die bereits Kontakt mit Geflüchteten hatte, hat sich schon einmal ehrenamtlich für diese engagiert. Die Studienergebnisse zeigen erstmals die Dimension und das Potenzial der Freiwilligenarbeit für in die Schweiz geflüchtete Menschen. Mit der Online-Plattform für Freiwillige www.engagiert.jetzt will HEKS dieses Potenzial gezielt fördern und koordinieren.

Studienergebnisse

Zwei Drittel der Schweizer Bevölkerung (64%) haben sporadisch oder regelmässig Kontakt zu Geflüchteten. Mit Abstand am häufigsten werden solche Kontakte über die Schule oder bei der Arbeit gepflegt (48%). Weiter kommen SchweizerInnen aber auch über den Freundeskreis (22%), die Nachbarschaft (21%) oder Freizeitaktivitäten (17%) mit Geflüchteten in Kontakt.

Freiwilliges Engagement für Geflüchtete steht bei der Schweizer Bevölkerung hoch im Kurs: 24 Prozent, also jede vierte Person, die bereits Kontakt mit Geflüchteten hatte, hat sich schon einmal ehrenamtlich für diese engagiert. Vier Prozent tun dies regelmässig. Mehr als 15 Prozent der Schweizer Bevölkerung haben sich also bereits einmal für Geflüchtete engagiert. Von den 42.7 Prozent der Schweizer Bevölkerung, die über alle Themenbereiche (Sport, Kultur, Politik, Soziales etc.) hinweg Freiwilligenarbeit leisten, engagiert sich demnach über ein Drittel auch im Flüchtlingsbereich. (Bundesamt für Statistik (BFS) (2017): Schweizer Arbeitskräfteerhebung (SAKE), Freiwilligenarbeit.)

Am liebsten kombinieren SchweizerInnen ihr Engagement für Geflüchtete mit einer Freizeitbeschäftigung, der sie selber gerne nachgehen: Am meisten Personen engagieren sich im Rahmen von gemeinsamen sozialen Aktivitäten (33%), z.B. gemeinsame Sportaktivitäten oder Kochen, oder durch die Mithilfe bei Freizeitangeboten für Flüchtlingskinder (30%). Das Engagement verteilt sich aber relativ gleichmässig auch auf andere Tätigkeiten, welche Geflüchtete dabei unterstützen, sich im Schweizer Alltag zurechtzufinden und zu integrieren: 26 Prozent begleiten Geflüchtete regelmässig im Alltag, 24 Prozent helfen beim Erlernen der hiesigen Sprache und 20 Prozent unterstützen Geflüchtete bei der Suche nach einer Lehr- oder Arbeitsstelle.

— Freiwilliges Engagement für Geflüchtete – Studie DemoSCOPE

Höher ist die Hürde, wenn es darum geht, Geflüchteten Wohnraum anzubieten – diese längerfristige Verpflichtung sind bisher von den engagierten Personen nur 9 Prozent eingegangen. Im Zusammenhang mit der Frage nach dem persönlichen Engagement wurden auch Sachspenden (8%) oder eine finanzielle Unterstützung (2%) kaum genannt.

Denjenigen Personen, die sich noch nie für Flüchtlinge engagiert haben, fehlte bisher die Zeit (24%) oder das das Interesse (26%). Für 50 Prozent hat sich ein solches Engagement einfach nicht ergeben oder es fehlte ihnen an Ideen, wie oder wo sie sich engagieren könnten (5%). Über ein Drittel der Befragten, die sich bisher noch nie für Flüchtlinge engagiert haben, würde dies aber gerne verstärkt tun (38%).

Malik Berkati

Vollständige Ergebnisse der Studie im pdf-Format

[Studiendesign:
Grundgesamtheit: Sprachassimilierte, internetnutzende Wohnbevölkerung der deutsch- und französischsprachigen Schweiz im Alter von 15 bis 74 Jahren
Adressbasis: DemoSCOPE Online Community
Stichprobengrösse: n =  1019 (Messgenauigkeit bei max. +/– 3.1 Prozentpunkten)
Quoten: Alter, Geschlecht, Region, (Random-Quota Stichprobenverfahren), bevölkerungs-repräsentative Gewichtung
Methode: CAWI-Omnibus Befragung (CAWI = Computer Assisted Web Interviewing) Erhebungszeitraum: 14. Februar bis 3. März 2019
]

© j:mag Tous droits réservés

malik berkati

Journaliste / Journalist - Rédacteur en chef j:mag / Editor-in-Chief j:mag

malik berkati has 425 posts and counting. See all posts by malik berkati

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

*