Schweizer Macherinnen – Frauen vor und hinter der Kamera im Filmmuseum Potsdam, 26.7-28.9.2018

Seit den 2000ern tragen prämierte und publikumswirksame Filme von Frauen zu einem neuen Auf- und Umbruch im Schweizer Filmschaffen bei und sorgen nicht nur in der Eidgenossenschaft für einen Hype. Das Filmmuseum Potsdam gibt in den Sommermonaten mit einer Filmreihe einen Einblick in die Filmkultur und -geschichte der Schweiz. Die älteste heute noch bestehende Schweizer Filmgesellschaft, die 1924 gegründete Praesens-Film AG, trug massgeblich zur Blütezeit des Schweizer Kinos während der 1930er und 40er Jahre bei und verschaffte ihm internationale Geltung. Erneuerung erfuhr das Filmschaffen in der Schweiz besonders mit den nach 1960 entstandenen unabhängigen Filmen der Protagonist*innen des neuen Schweizer Films, die sich betont von den Produktionen der Praesens distanzierten. So spannt diese Filmreihe einen historischen Bogen von der Stummfilmzeit bis in die 2010er Jahre und stellt dabei Arbeiten von Filmemacherinnen sowie Filme über Frauen in der Schweiz in den Vordergrund.
Am 27.9. wird Dora oder die sexuellen Neurosen unserer Eltern von Stina Werenfels gezeigt: hier das während der Berlinale 2015 geführte Interview mit der Regisseurin.

— Potsdam Filmmuseum
© Manfred Thomas

DO, 26.7., 19 Uhr
Visages d’enfants (Kindergesichter) R: Jacques Feyder, D: Jean Forest, Pierette Hoyer, Arlette Peyran, CH/F 1925, franz. ZT m. engl. UT, 117′
Einführung: Ursula von Keitz (Filmmuseum Potsdam)

FR, 27.7., 17:00 Uhr
Frauennot – Frauenglück R: Eduard Tissé, D: Johannes Steiner, Walpurga Gmür, unbekannte Laien, CH 1930/1978, 56′

Fr, 27.7., 19 Uhr
Marie-Louise R: Leopold Lindtberg, D: Josiane Hegg, Heinrich Gretler, Anne-Marie Blanc, CH 1944, OmU, 103′

Do, 2.8., 17 Uhr
Heidi R: Luigi Comencini, D: Elsbeth Sigmund, Heinrich Gretler, Thomas Klameth, CH 1952, 100′

Fr, 3.8., 19 Uhr
La salamandre (Der Salamander) R: Alain Tanner, D: Bulle Ogier, Jean-Luc Bideau, Jacques Denis, CH/F 1971, OmU, 128′

Do, 16.8., 19 Uhr
Anna Göldin – Letzte Hexe R: Gertrud Pinkus, D: Cornelia Kempers, Rüdiger Vogler, Ursula Andermatt, CH/D/F 1991, 108′

Fr, 17.8., 19 Uhr
Journal de Rivesaltes 1941-42 R: Jacqueline Veuve, CH 1997, Dok., OmU, 77′

Fr, 17.8., 21 Uhr
Studers erster Fall R: Sabine Boss, D: Judith Hofmann, Roland Koch, Samuel Finzi, CH 2001, 89′

Do, 30.8., 19 Uhr
Die Herbstzeitlosen R: Bettina Oberli, D: Stephanie Glaser, Annemarie Düringer, Monica Gubser, CH 2006, OmU, 90′

Fr, 31.8., 19 Uhr
Das Fräulein R: Andrea Staka, D: Mirjana Karanović, Marija Skaričić, Ljubica Jović, CH/D 2006, 81′

Do, 6.9., 19 Uhr
Der böse Onkel R: Urs Odermatt, D: Jörg-Heinrich Benthien, Miriam Japp, Paula Schramm, CH/D 2011, 95′

Fr, 7.9., 19 Uhr
Verliebte Feinde R: Werner Schweizer, D: Fabian Krüger, Mona Petri, Thomas Mathys, CH 2012, 108′

Fr, 7.9., 21 Uhr
L’enfant d’en haut (Winterdieb) R: Ursula Meier, D: Kacey Mottet Klein, Léa Seydoux, Martin Compston, CH/F 2012, 97′

Do, 27.9., 19 Uhr
Dora oder die sexuellen Neurosen unserer Eltern R: Stina Werenfels, D: Victoria Schulz, Jenny Schily, Lars Eidinger, CH/D 2014, 90′

Fr, 28.9., 19 Uhr
Traumland R: Petra Volpe, D: Luna Zimic Mijovic, Adré Jung, Bettina Stucky, CH/D 2014, 95′

www.filmmuseum-potsdam.de

© j:mag Tous droits réservés

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

*