10.-20.05.2018 3. Anime Berlin Festival – das Kino von morgen. Zur Eröffnung: kostenlose Live Manga-Portraits, Vernissage, Musik-Act, Maid-Café, Artist Alley

Elf Tage feiert das Anime Berlin Festival im Babylon zum dritten Mal die grosse Vielfalt der Anime Filmkultur mit Premieren, Previews, neuen Animes, Klassikern, Vorträge, Worshops, Maid-Café, Artist Alley und Mitmachangebote für Fans und Interessierte.
Fast alle für das Festival ausgewählten Animes wenden sich explizit an ein erwachsenes Publikum, wenige sind für Kinder gedacht. Die Genres reichen von Urban Actioners (Mutafukaz), Mecha Anime (Evangelion), Magical Girl (Ancien und das magische Königreich), Gender Bender (Your Name), Historical (Giovannis Island), Sci Fi (Paprika), Vampire (Servamp: Alice in the Garden) und Adult (1001 Nacht, Prinz Genji).
(…)

Lire la suite

Berlinale 2018 – Minatomachi (Inland Sea) in Forum und The Silk and the Flame in Panorama

Die beiden in unterschiedlichen Sektionen der Berlinale gezeigten Filme ergäben ein reizvolles Double Feature. Beide zeigen uns abgeschiedene kleinste Ortschaften, in Japan der eine, in China der andere. Beide befassen sich eingehend mit den Themen des Alterns und dessen tiefgreifenden Folgen. Beide erzielen ihre Wirkung mit angenehm zurückhaltenden Mitteln, beide verlassen sich auf die Bildkraft des Schwarz-Weiss.
(…)

Lire la suite

Korea Independant – Das Festival Für koreanische Independant- und Dokumentarfilm 20.-27.09. im Babylon-Mitte

[Den ausführlichen Bericht von mit Filmfritiken finden Sie hier (auf Französisch)]

Vom 20. bis 27. September findet das Festival Korea Independent im Babylon statt. Insgesamt acht Filme werden gezeigt: Vier Dokumentarfilme und vier Independent-Filme. Der Eröffnungsfilm: Steel Flower, ausgezeichnet mit dem Preis der Jury auf dem 14. Festival International du Film de Marrakech: Der Jury-Vorsitzende, der Regisseur Francis Ford Coppola urteilte: „Ein sehr neuartiges und schönes Werk. … Das war eine sehr emotionale Erfahrung“.
(…)

Lire la suite

Bojan Golija – a retrospective in Maribor, Slovenia

Golija’s art evolved from the early, socially charged figurative prints from the 1950s that were created under the influence of his mentor and close friend Božidar Jakac, to increasingly abstract compositions, in which the realistic starting point is first replaced by the stylized dynamics of sharply delineated surfaces in black and white and colour woodcuts. Golija perfected his woodcutting technique during his stay in Japan. He travelled there in 1957 at the invitation of the later chairman of the International Art Education Association and the assistant director of the National Museum of Modern Art in Tokyo, and thus became the first student from the Academy in Ljubljana to visit Japan after World War II.
(…)

Lire la suite

Berlinale: Rentaneko (Rent-a-Cat) in Panorama

Eine Novelle, so haben wir es einmal in der Schule gelernt, ist die Erzählung einer unerhörten Begebenheit. Der im Panorama gezeigte japanische Film von Naoko Ogigami erfüllt auch genau diesen Anspruch: er schildert eine kleine Geschichte, die eine Qualität des noch nicht Gehörten hat, und er erzählt, im besten Wortsinn. Eine Kunst, die etliche Filmemacher schon lange nicht mehr beherrschen.
(…)

Lire la suite